minna S V A N E

                                                                              minna  S V A N E

Einblick

Als Kind und junger Mensch habe ich immer davon geträumt Malerin zu werden. Ich musste aber vorher viele andere Wege und Umwege erkundigen - vor es so weit war. 


Wahrscheinlich war es auch notwendig. Im Nachhinein weiß ich, dass ich mit 18 viel zu unreif gewesen wäre: 
· um richtig los zu lassen.
· um nicht nachzudenken.
· um nicht perfekt sein zu wollen.

Und um so weit zu kommen, braucht es vor allem viel Zeit, und man muss eben viele Wege gehen, um Erfahrungen zu sammlen.

Jetzt bin ich näher dran; habe wiede
r zu etwas 
zurückgefunden, was sehr viel für mich bedeutet. Nämlich das Malen.


Meine Familie und mein Mentor Lee Kozlik haben mich in diesen Prozess ermutigt. Und sie haben mir ermöglicht, dass ich heute mein Schaffen präsentieren kann.